(Deutsch) Workshop Akkreditierung im Hochschulwesen

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Zum Facebookevent
Anmeldung bitte auf unserem google form.

Akkreditierung – externe Qualitätssicherung ist in Europa inzwischen Standard, um Studienbedingungen an Hochschulen zu überprüfen. Während andere Bundesländer eine Akkreditierungspflicht haben, also nur in akkreditierte Studiengänge einschreiben können, ist die Akkreditierung in Sachsen freiwillig. Die TU Bergakademie Freiberg hat sich bisher dagegen entschieden, ihre Studiengänge zu akkreditieren.

In diesem kurzen Workshop wird ein Überblick über das Akkreditierungswesen vermittelt. Wir werden grundlegende Begrifflichkeiten klären – Ziel ist es, dass ihr bei Gesprächen über das Thema mehr als nur Bahnhof versteht. Wir werden Folgen der Entscheidung, nicht zu akkreditieren, beleuchten und Grundsätze des Qualitätsmanagement gemeinsam bearbeiten. Es wird ebenfalls einen Ausblick auf weitere Informationen geben, sowie die Möglichkeit Fragen zu beantwortet zu bekommen.

Vorkenntnisse sind keine erforderlich! Wenn du allerdings welche hast, lass es uns wissen. =)

WER?

Der Workshop richtet sich an alle Studierenden, die ein generelles Interesse an Qualitätssicherung der Lehre an der Universität haben oder gerne wissen wollen, was Akkreditierung ist.

Geteamt wird der Workshop von Daniel Irmer – studentischer Gutachter für Programm- und Systemakkreditierung mit langjähriger Gremienerfahrung, momentan im Koordinierungsausschuss des studentischen Akkreditierungspools. Er hat seit 2015 insgesamt 17 Akkreditierungsverfahren durchgeführt hat und sich auf verschiedenen Ebenen mit der politischen Dimension der Akkreditierung befasst hat.

WANN UND WO?

Die Veranstaltung findet im Blauen Salon (Innenhof Unihauptgebäude) am 20.5. von 18-21 Uhr statt.

Wenn ihr bereits konkrete Fragen habt, versucht diese bitte bereits vorab zu formulieren – damit wir diese, falls sie während des Workshops nicht geklärt werden, am Ende direkt beantworten können.