StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

5. Dezember 2016

Newsletter zur StuRa-Sitzung vom 01.12.2016

Verfasst von Elena

Hallo werte Leser und Leserinnen des Newsletters,

Die Weihnachtszeit ist eingeläutet, jetzt können endlich Besinnlichkeit und Ruhe einkehren, Harmonie und Punschduft. Doch halt, bevor ihr jetzt entspannt in die frischgebackenen Kekse beißt, gibt es noch etwas zu erledigen: Leute, geht wählen! Am 6. und 7.  Dezember finden die Hochschulwahlen im Agricolasaal statt. Dort könnt ihr die studentischen Vertreter im Senat, erweiterten Senat und in den Fakultätsräten bestimmen. Danach gibt es wie jedes Jahr eine kleine frischgebackene Belohnung vom StuRa: köstliche Quarkbällchen. Also wenn das kein Argument zum wählen gehen ist, dann weiß ich auch nicht weiter.

Finanzielle Zukunft der Referate

Nachdem nun die Hälfte unserer Legislaturperiode bereits vorüber ist, wurde es Zeit, unsere finanzielle Bedarfsplanung mit dem derzeitigen Ist-Zustand zu vergleichen. Dabei stellte sich heraus, dass das Referat Kultur und Sport bereits die letzten Mittel aus den Töpfen gekratzt haben, während die bereitgestellten Mittel für die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie für die Instandhaltung nicht in der ganzen Höhe ausgeschöpft wurden. Deshalb sollen die Gelder für die nächsten 4 Monate nach Bedarf verteilet werden. Die Referatsleiter dürfen nun einen Plan aufstellen, welche Finanzmittel sie noch benötigen.
Auch die Fachschaftsräte dürfen sich noch gute Ideen einfallen lassen – denn auch ihre Finanztöpfe wurden noch nicht ausgeschöpft. Also habt ihr hier noch Raum für kreative Experimente, wir freuen uns jedenfalls drauf!

Ordnungen

Mit der Stechuhr ging es in der Sitzung an die Ordnungen. Genau 20 Minuten waren angesetzt, um die Geschäftsordnung zu überarbeiten.

Die abgestimmten Anträge waren, eine Beauftragung für Gleichstellung einzurichten, die am Anfang der Legislatur gewählt wird und für Gleichstellungsthemen im StuRa verantwortlich ist (abgelehnt).

Der Vorschlag zu einem GO-Antrag auf Streichung einer Person von der Redeliste für die Dauer eines TOPs wurde angenommen. Dieser Antrag soll gestellt werden, wenn sich eine Person auf der Sitzung rassistisch, sexistisch oder wiederholt beleidigend äußert und der StuRa entscheidet dann, ob sie von der Redeliste ausgeschlossen wird.

Beantragt wurde auch die Streichung des Passus „der Vorsitzende muss vor jedem Beschluss sicherstellen, dass der StuRa beschlussfähig ist“, welcher abgelehnt wurde. Begründung für die Ablehnung war, dass Entsandte des StuRa die Sitzung verlassen könnten und der StuRa dennoch Beschlüsse fasst, ohne dass eine Beschlussfähigkeit vorliegt.

Dazu kam ein zusätzlicher Vorschlag, der aufgrund aktueller Vorkommnisse vorgebracht wurde: TOPs, die auf einer nicht beschlussfähigen Sitzung nicht abgestimmt werden konnten, müssen auf der folgenden angebracht werden und können von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder abgestimmt werden. Dies würde bedeuten, dass wenn nach einer nicht beschlussfähigen Sitzung auf der folgenden Sitzung drei Leutchen auftauchen würden, wären diese drei beschlussfähig. Der Vorsitzende erfragte dazu ein Meinungsbild, welches mehrheitlich negativ abgestimmt wurde.

Sigrids Urlaub

Unsere tolle Sekretärin Sigrid nimmt über Weihnachten ihren wohlverdienten Urlaub. Und zwar dann, wenn der Andrang im StuRa-Büro am aller kleinsten wird. Am 21. Dezember wird das StuRa-Büro nur bis 13 Uhr geöffnet sein, an den darauffolgenden Tagen vom 22.12-30.12 bleibt das Büro ganz geschlossen. Wenn ihr also noch Kopierkarten zurückzugeben habt, oder einen ISIC beantragen wollt, dann nutzt jetzt noch die Chance dazu.

santa-claus-1873922_1280

Wir wünschen eine ruhige, schöne Vorweihnachtszeit! Und lasst euch nicht von Knecht Ruprecht ärgern.

Bis nächste Woche,

eure Elena