StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

17. April 2015

Newsletter zur StuRa Sitzung vom 16.04.2015

Verfasst von admin

Aloha!!

Hawaiianisch ist der Gruß, der im Adressaten eine Assoziation mit guter Stimmung und Urlaubsfeeling hervorruft. Jedoch muss man nicht immer so weit reisen, um gutes Wetter und noch bessere Laune erlebbar zu machen. Der am vergangenen Dienstag veranstaltete Sporttag ist ein vortreffliches Beispiel für das große Potential von lokalen Univeranstaltungen, bei denen Teamgeist und Euphorie im Wechselspiel mit Sonnen-schein zu einem großartigen Zusammengehörigkeitsgefühl verhelfen können. Leider war die Zahl der Teilnehmenden vergleichsweise gering, was sich möglicherweise mit den Unzulänglichkeiten des Semesterbeginns erklären lässt. Die Fotos vom Event können auf der Veranstaltungsseite im Facebook angesehen werden, mehr erfahrt ihr auch auf der StuRa-Seite, die noch aktualisiert wird.

Verglichen mit diesen freudigen Eindrücken hielt sich die Begeisterung für die neu eingeführte Diskussionsordnung innerhalb des StuRa mit Melde- und Zustimmkarten in Grenzen. So soll von nun an jeder Wunsch für eine Wortmeldung mit einer der entsprechenden Karte angezeigt werden. Ebenso kann man der Position des sprechenden Plenum-Mitglieds mit Hilfe der Karte beipflichten, was der Vermeidung von zeitraubenden Argumentationsdopplungen dient.

Erste Anwendung fand die Methode beim PostkarteTagesordnungspunkt über die Entsendung Felix Eckhofers in den Beirat für Rechentechnik. Der StuRa beschloss einstimmig, dass dieser ambitionierte Promotionsstudent, der zugleich Geschäftsbereichsleiter beim STUNET ist, die Studierendennschaft ab sofort im Beirat vertreten soll. Leider wird es immer schwieriger, engagierte Studierende für gemeinnützige Ehrenämter zu werben. Allein die schwache Resonanz der Gremieninformationsabende während letzten Woche sowie die wenigen Kandidat*innenvorschläge für die FSR-Wahlen verdeutlichen diese problematische Entwicklung.

Um den verbliebenen ebenso wie den hinzugekommenen Gremienvertreter*innen eine Plattform der Vernetzung und des Informationsaustauschs zu bieten, wird es nach den FSR-Wahlen einen Gremienkonvent geben. Unter anderem sind Workshops zu relevanten Themen wie Finanzbuchhaltung, Sozialrecht (u.a. BAföG) sowie die Organisation der Erstiwoche geplant. Eine offizielle Einladung an die Gremien wird zu gegebener Zeit folgen.

Des Weiteren wurden erste Bands für das große Sommerfest am 20.05. bekannt gegeben. Neben „An Envelope“, „Yellow Umbrella“ und „Bobby Ka“ wird eine Überraschungsband auf dem Messeplatz auftreten. Da Veranstaltungen dieser Art einen hohen Organisationsaufwand haben und mit einem sehr knappen Budget bemessen sind, werden noch ehrenamtliche Hilfskräfte für die Verteilung von Flyern und Plakaten gesucht, wenn ihr Lust habt, meldet euch unter pr@stura.tu-freiberg.de.

Außerdem werden noch Interessierte für das kostenlose Stuko-Seminar am 25. Und 26. April gesucht. Ihr wolltet schon immer mal etwas über die Gremienstruktur der Bergakademie und den Aufbau eines Studiengangs erfahren? Dann seid ihr bei dieser Veranstaltung goldrichtig! Am Ende des Programms findet ein Planspiel statt, in dem das theoretisch erworbene Wissen zeitnah angewendet werden kann. Diese Chance sollte auf jeden Fall genutzt werden! Empfehlenswert für alle Mitglieder*innen der Fakultätsräte, Studienkommissionen, Prüfungsausschüsse sowie der FSRä und des StuRa.11159528_845246035545851_8091494612884780736_n

Neben eines kurzen Berichts über die vom StuRa angebotene Neefepark-Tour nach Chemnitz stand auch ein Stück Landespolitik auf der Tagesordnung. Der sogenannte „HEP“, der Hochschulentwicklungsplan, soll die langfristigen Rahmenbedingungen für die Hochschulpolitik bis zum Jahre 2025 in Sachsen festlegen. Eines der genannten Ziele ist, die Zahl der sächsischen Studierenden von ca. 110.000 auf 95.000 wie von Zauberhand durch demografischen Wandels zu reduzieren. Nun wurde diskutiert, inwiefern der StuRa auf die Verhandlungen zu diesem Papier Einfluss nehmen kann, die Verhandlungen finden vermutlich momentan oder zumindest demnächst zwischen Rektorat und SMWK (Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst) statt.

Im Anschluss daran wurde der Antrag über den Beitritt zur KSS unter Annahme der gültigen Finanzvereinbarung durch eine Enthaltungsmehrheit blockiert, dadurch wird der StuRa vorerst der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften keine Finanzmittel zur Verfügung stellen. Der Antrag auf Beitritt wird jedoch auf der nächsten Sitzung erneut gestellt werden. Einen weiteren Beschluss gab es über den Verleih von StuRa-Eigentum. Personell ist es den Ratsmitglieder*innen nicht zu zumuten, rund um die Uhr den  Ausleih- und Abgabewünschen der Vereine und Initiativen nachzukommen. Deswegen werden ab nächster Woche nur noch täglich um 13 Uhr Leihgegenstände herausgegeben und angenommen, wobei auf Grundlage persönlicher Absprachen auch andere Termine möglich sind.

Außerdem gibt eine gemeinsame Lösung der Uni-ÖA mit den FSR über den Kauf neuer Merchandise-Artikel für die Fachschaften. Es ist vorgesehen, sich Angebote von Freiberger Druckereien einzuholen, um im Anschluss das von den FSR eingesammelte Geld zentral an das Druckunternehmen zu überweisen. Ziel ist es, die druckfrischen T-Shirts und Hoodies in der Erstiwoche des kommenden Wintersemesters verteilen zu können.Brunch

Schließlich sind Sie, liebe Leser*innen recht herzlich eingeladen, dem Aufruf zum allseits beliebten „StuRa Mensabrunch—-Jazz Brunch“ zu folgen. Karten zu diesem Akt der kulinarischen Verführung sind ab dem 20. April in der Mensa erhältlich.

Glück Auf und Guten Appetit!

Linus