StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

22. November 2016

Newsletter zur StuRa-Sitzung vom 17.11.2016

Verfasst von Elena Knoche

Liebe Leute,

die Wahlen nähern sich, und mit den Wahlen auch die Zeit der Weihnachtsfeiern, der glühweinfröhlichen Vorlesungen, so erzählt man sich. Nachdem heute auf dem Weihnachtmarkt die winterliche Freiluftsaison eröffnet wurde, steht uns auch der Sinn nach Gemeinschaft.

StuRa-Weihnachtsbowling

Der Studentenrat veranstaltet am 12. Dezember eine etwas sportlichere Feier: das traditionelle StuRa-Weihnachtsbowling.
Dazu laden wir euch herzlich ab 19 Uhr in das Altstadtbowling (Meißner Gasse 19) ein. Wir haben alle Bahnen reserviert und freuen uns, mit euch das Haus zu füllen. Die Anmeldung ist bei Sigrid im StuRa-Büro bis zum 5. Dezember möglich, oder auch per Mail an info@stura.tu-freiberg.de. Die Teams werden wieder bunt gemischt und am Ende des Abends wird ein Team zum Bowlingmeister gekürt.

weihnachtsbowling_bild

Felix‘ KSS-Report

Unser neu gewonnenes StuRa-Mitglied in der Hochschulpolitik, unser lieber Felix, wurde gleich in der ersten Gremienwoche auf Landesebene aktiv. Für uns hatte er den beschwerlichen Weg nach Dresden auf sich genommen, um bei der LSR-Sitzung der KSS (Konferenz Sächsischer Studierendenschaften) dabei zu sein.
Die schönsten und kontroversesten Themen hat er für uns zusammengefasst.

BAföG soll besser werden

Der Kern der Debatte um das Bundesausbildungsförderungsgesetz stellte die Bedingungen dar, die für die Nutzung des BAföGs ausschlaggebend sind. So wird zum einen eine klientengerechtere Beratung seitens des Amtes gefordert. Zum Anderen soll auch die Pflege von Angehörigen als Grund zur Verlängerung des Studiums akzeptiert werden und die Altersgrenzen, sowie die Einberechnung der Elterneinkommen abgeschafft werden.

VG Wort: gute Lösung nicht in Sicht

Dieses Jahr haben wir noch Glück gehabt, denn vorläufig dürfen urheberrechtlich geschützte Quellen in unseren Vorlesungsskripten von der Hochschule noch pauschal abgerechnet werden. Im Jahr 2017 soll es jedoch eine Einzelabrechnung aller in den Skripten vorkommenden Textquellen geben, und bisher konnte sich die Kultusministerkonferenz in diesem Belang nicht mit der Verwertungsgesellschaft Wort einigen.
Die Mitglieder des LSR befürchten, und der StuRa im Übrigen auch, dass die Neuregelung der VG Wort dramatische Auswirkungen auf die Fülle zur Verfügung gestellter Lehrmaterialen haben könnte. Im Senat wird heute durch das Rektorat informiert, wie die aktuelle Sachlage ist.

Momentan beharrt die VG Wort auf einer enorm aufwändigen Einzelfallabrechnung statt einer Pauschalsumme. Die VerhandlungspartnerInnen sind jedoch schon wieder an den Verhandlungstisch zurück gekehrt. Vor Weihnachten wird jedoch keine Lösung erwartet.
Wir empfehlen daher allen Studierenden bis Weihnachten alle für dieses Semester erforderlichen Lernmaterialien bereits zu sammeln, aber natürlich nicht zu horten. Sie können sicher noch einigen Kommillitonen zugutekommen.

Neue Zielvereinbarungen für die Uni

Über die Freiberger Zielvereinbarungen wird in der Dezemberausgabe der Wühlmaus ein Artikel zu finden sein. Eine entgültige Version der Vereinbarungen liegt noch nicht vor, aber die vorliegende Version ist aus unserer Sicht nicht zufriedenstellend. Das Referat Hochschulpolitik kritisiert vor allem die Reduzierung der „Dritten Mission“ der Hochschule auf wirtschaftliche Kennzahlen und eine geringe Mitwirkung der Studierendenvertretung.

VDI – Verein deutscher Ingenieure – Studenten und Jungingenieure im Arbeitskreis Freiberg

Letzten Donnerstag wurde zur Sitzung der Antrag zur Anerkennung des VDIs als studentische Initiative erstellt. Christine, Jost-Niklas und Eric vom „VDI – Studenten und Jungingenieure Freiberg“ waren dazu bei uns auf der Sitzung anwesend.

1391676_440954392680725_1197322610_n

Der sich für Studenten naturwissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge  einsetzende und Netzwerk bildende Verein, ist gerade an unserer Universität von großer Bedeutung, besitzt jedoch eine geringe Bekanntheit oder wird falsch eingeschätzt. Die Mehrzahl aller Studiengänge der TU Freiberg sind ingenieurwissenschaftlicher Natur. Die Silberstadt Freiberg ist sozusagen ein „Ingenieurstandort“. Daher sollte der VDI eigentlich für die meisten Studenten auch ein Begriff sein, was jedoch leider nicht der Fall ist. Der StuRa will deshalb den VDI wenn nötig finanziell und werbetechnisch unterstützen. Damit dies möglich ist, muss der Verein als studentische Initiative anerkannt werden. Diese Anerkennung verläuft relativ schnell und ist mit Abstimmung beider Parteien und einem Schriftstück schnell getan.

Der VDI im Arbeitskreis Freiberg verhilft Studenten jüngerer Semester jene der höheren Semester sowie Jungingenieure aus dem Arbeitsleben kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und vielleicht sogar ein wenig vom Arbeitsleben zu erfahren. Weitere interessante Workshops sind dafür bereits in Planung.

Durch wertvolle und ingenieurwissenschaftliche Vorträge wie auch Workshops, Seminare, Stammtische, Exkursionen und überregionale Treffen lädt der VDI zur Weiterbildung und Horizonterweiterung im Berufs- und Studienfeld ein.

Diesen Montag, den 21.11.16 fand z.B. ein Kennenlernabend ein gemütliches „Meet and Greet“ Treffen im Yachtclub statt.

Interessiert? Dann schaut mal vorbei. Um Kontakt mit dem Verein aufzunehmen, kannst du auf ihrer Facebook-Seite gerne mal vorbeischauen und zu einem der bald wieder stattfindenden Stammtische gehen.

Wir wünschen euch schöne Tage, auch wenn man sich beim Verlassen der 14:00-Uhr-Vorlesung manchmal fragen muss, warum der Tag denn jetzt schon wieder vorbei ist und wo das Sonnenlicht geblieben ist.

Bis nächste Woche,

Eure Sylvana, Felix und Elena