StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

26. Juni 2015

Newsletter zur StuRa Sitzung vom 25.6.2015

Verfasst von admin

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Leergu301350932_8b3562506bt ist nur voll gut“, so besagt ein alter Spruch. Wir wollen an diese Stelle jedoch nicht über Saufgelage berichten. Stattdessen steht hier das innovative Konzept des FSR3 im Fokus, der seine leeren Bierkästen im Büro nun als Möbelstück zu nutzen will. Hierfür werden bald spezielle, gepolsterte Bierkastenauflagen bestellt, die den begehrten Pfandartikel zukünftig zu einer komfortablen Sitzgelegenheit aufwerten werden.

 Entsendung

Im Anschluss ging es wieder um das Thema Entsendungen, bei dem wie immer einer bedrückende Stille einkehrte. Schließlich fühlt sich jeder von uns bereits ausgelastet mit seinen Aufgaben, jedoch müssen die Plätze trotzdem gefüllt werden.

Schließlich erkärte sich Felix nach gutem Zureden der anderen bereit, für den StuRa in den Wahlausschuss der Universität zu gehen. Sein erster großer Einsatz werden vermutlich die Senats- und FAKratswahlen im Dezember werden.

Erstiwoche

Des Weiteren geht es langsam wieder in die Startlöcher für einen Planungsmarathon: Schließlich kommt die Erstiwoche schneller als ma10432555_757747580962364_1123285444673998576_nn denkt. Bald wird sich wieder eine neue Welle an aufgeregten und desorientierten Erstis über den Campus ergießen. Natürlich möchten wir ihnen auch in diesem Jahr ab 1.Oktober zahlreiche Veranstaltungen und andere Highlights bieten können. An alle die nun hellhörig geworden sind: Schreibt einfach eine Mail an kultur-sport@stura.tu-freiberg.de. Wir freuen uns auf eure Hilfe.

 FinV der KSS

Problematisch wurde es beim Thema rund um die Finanzvereinbarung des KSS. Dieser konnten wir bei der letzten Sitzung der Konferenz Sächsischer Studierender nicht beitreten, da wir zu wenig Geld kalkuliert hatten. Der Antrag auf Erhöhung der Beitragssumme wurde erstaunlicherweise fast einstimmig vom StuRa abgelehnt. Der Beitritt zur Finanzvereinbarung hätte für uns bedeutet, dass wir teilweise Aufwandsentschädigungen für Reisen zu den KSS-Sitzungen bekommen hätten. Des Weiteren wären die Gelder den Projekten der KSS zu Gute gekommen. Allerdings sind 1298€ auch keine Peanuts. Mit dieser Abstimmung hat der StuRa entschieden, dass ihm an überregionaler Politik nicht viel liegt. Freiberg bleibt seinem eigenbrötlerischen Ruf treu.

 Treffen mit dem StuWe – Semesterticket, Spanferkel, GEZ, StuTas

Am Donnerstag trafen sich Vertreter des StuRa mit Repräsentanten des Studentenwerks (kurz: StuWe), um sich über die neusten Probleme und Visionen auszutauschen.

Zuerst viel der Begriff „Semesterticket“. Ein Thema, welches in Freiberg schon unzählige Gemüter erregt hat. Von der Studierendenschaft wurde erst kürzlich der Gedanke verfolgt, ein Semesterticket ganz allein mit der Deutschen Bahn aushandeln zu wollen. Hierbei hätte man den Freiberger ÖPNV außen vor gelassen, um eine erhebliche Preisminderung zu erzielen, so war zumindest der Plan. Das StuWe meinte jedoch, dass sich der Preis auch weiterhin auf rund 100€ belaufen würde, da die Bahn nahezu alle Strecken in Sachsen von Privaten Anbieter*innen betreiben lässt.

Weiterhin möchte das StuWe gerne die Option, aus der Studierendenschaft austreten zu können, gerne abschaffen. Sie wirke dem Solidaritätsprinzip entgegen und sei ebenso ein Nachteil für die gesamte Gremienarbeit, da wir ebenso auf die Gelder aus dem Semesterbeitrag angewiesen sind.

Spanferkel1Neben diesen kritischen Gesprächspunkten wurde über gemeinsame Veranstaltungen zwischen Studierendenschaft und StuWe gesprochen. Unter anderem kam die Idee auf, zusammen mit dem EnSiFerra einen Spanferkelabend zu veranstalten. In dieses kleine Event, geplant für die Erstiwoche, könnte man den AKAS einbinden, womit schon zu Beginn des Semesters eine Vernetzungsmöglichkeit zwischen deutschen und ausländischen Studierenden bestehen würde.

Des Weiteren ging es um die geliebte GEZ, neuerdings als „Rundfunkbeitrag“ getarnt. Die Anfrage, ob man für die Uni als in sich geschlossene Einrichtung nur einen Beitrag entrichten könne, wurde abgelehnt. Wer Probleme mit der GEZ haben sollte, der kann sich einfach an Frau Kneip vom StuWe wenden.

Zu Guter Letzt wurde über die nächsten Studierendententage gesprochen. Unter anderem wurde das Konzept vorgestellt, sie im Jahr 2016 über 14 Tage laufen zu lassen, mit bestimmten Thementagen. Man würde sie somit leicht n den Dresdner StuTas orientieren.
Nun obliegt es der Studierendenschaft, welches Konzept sie bevorzugt. Der StuRa bittet hierfür alle kreativen Köpfe auf, ebenso Vorschläge einzureichen. In 2-3 Wochen soll das Konzept stehen

Sendet eure konstruktiven Anregungen einfach an kultur-sport@stura.tu-freiberg.de.

 Gremienkonvent

Im nächsten Jahr wollen wir alles richtig machen, deswegen die langen Planungszeiträume. Da wir den Gremienkonvent als sehr wichtiges Instrument des Austauschs zwischen den einzelnen Gremienvertretern erachten, wird er gleich zu Beginn des Wintersemesters erneut stattfinden. Als Termin ist der 24.10. festgelegt. Am besten ihr tragt es gleich in euren Kalender ein. Nähere Informationen gibt es zu später.

 Treffen mit Frau Raatz

Zu den hochschulpolitischen Highlights dieser Woche gehörte das Treffen von StuRa-Vertretern mit der Bundestagsabgeordneten Mittelsachsens.

Am Dienstag erstrahlte der Barbarakeller im schönstenFormatFactoryIMG_0098_edited Glanz, als wir Frau Dr. Simone Raatz (MdB) samt ihrer Assistentin empfingen und zu unserer gemütlichen Sitzecke geleiteten. Bei Kaffee und Keksen entwickelte sich eine lockere und aufschlussreiche Unterhaltung über ihre Anfänge in der SPD sowie ihre Zeit an der Bergakademie. Im Verlauf des Gesprächs kamen wir schließlich zu Hochschulpolitik und -entwicklung auf Bundes- und Landesebene. Unteranderem ging es um die Fragen der Außenwerbung der Bergakademie sowie um Abbrecherquoten, den Bolognaprozess, Professor*innen als Pädagogen und das „Wissenschaftszeitbetragsgesetz“. Bildung in Breite und Spitze war eine der Kernpunkte unseres Gesprächs, ebenso wie die Umsetzung dieses hochgesteckten Ziels.

Mehr zu unserem tollen Gespräch mit Frau Raatz findet ihr hier.

 Wo man in der nächsten Zeit hingehen muss:

Nächsten Mittwoch findet bei strahlendem Sonnenschein das Sommerfest des FSR3 statt. Also freut euch schon einmal darauf. Die restlichen Veranstaltungen findet ihr im Veranstaltungsnewsletter, der kommt demnächst. Viel Spaß beim Feiern.

Ahoi und Glückauf

Euer Linus

Geposted unter: Allgemein, Newsletter

1 reply to “Newsletter zur StuRa Sitzung vom 25.6.2015

  1. Christin Hiebner

    Hallo Linus,

    hast du super geschrieben. Großes Lob!!! Kannst du noch die Verlinkung zu „Mehr zu unserem tollen Gespräch mit Frau Raatz findet ihr HIER“ einstellen?

    Und ich wollte noch kurz was wegen den StuTa loswerden: Zum letzten BHT gab es ein studentisches Kollooqium. Leider waren nicht viele Studenten da, obwohl in Kurzvorträgen alles über die Möglichktein Beruf, Promotion, Selbstständigkeit etc. berichtet wurde. Somit ein wichtiges Thema für Alle, die noch nicht wissen welchen Weg sie nach der Hochschulzeit einschlagen wollen. Wir vermuten, dass die geringe Besucher vllt. auch etwas mit dem fehlenden Dies zu tun hat. Kurz überlegt wurde, ob man nicht alles zusammenlegt, damit alles Studenten alles besuchen können. So ähnlich wie dieses Jahr, als ORTE und StuTa gleichzeitig waren. Das fand ich super.

    Vielen Dank.

    PS: Könnt ihr das Kommentarfeld größer machen? ^^

Kommentare sind geschlossen.