StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

29. März 2015

Newsletter zur StuRa-Sitzung vom 26.03.2015

Verfasst von admin

Hallelujah!

Es fühlte sich an als wäre eine halbe Ewigkeit vergangen, als der StuRa letzten Donnerstag zum ersten Mal seit 21 Tagen wieder zusammen kam. Obwohl die Tagesordnung reichlich Diskussionspotential prophezeite, war’s doch eine vergleichsweise kurze Sitzung.

Beginnen wir mit ein paar Trivialitäten: mit Stolz kann ich berichten, dass wir es endlich geschafft haben, das Protokoll unserer Sitzung vom 05.02.2015 zu bestätigen.

Etwas spannender war’s dann schon im Inforundlauf, als unsere Finanzer*innen nochmal daran erinnerten, dass der Studentenrat und die Fachschaftsräte laut Innenrevision kein Merchandising mehr kaufen dürfen. Damit stehen wir nun fast alle mehr oder weniger ohne T-Shirts und Pullover da, nachdem vergangene Woche die Merchandising-Kleiderspenden des StuRa und einiger FSRs für Asylbewerber*innen ans DRK übergeben wurden. Um auch in Zukunft unserer Versorgung mit Fakultätsshirts und ähnlichem zu gewährleisten, verhandeln gerade unsere Finanzer*innen mit der ÖA der Uni und der Innenrevision. #daumendrücken

Wie bereits vor einiger Zeit abgekündigt, tritt unser Vorsitzender Michael Schächinger zurück, da er sein Studium erfolgreich abgeschlossen hat. Für seinen weiteren Werdegang wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg und blicken mit Anerkennung und Dankbarkeit auf die Zeit der gemeinsamen Zusammenarbeit zurück.

Gleichzeitig gratulieren wir Felix Hallfarth, den wir gestern zu unserem neuen Vorsitzenden gewählt haben. Wir freuen uns, dass er diese Aufgabe zusätzlich zu seiner Position als Referatsleiter für Studium und Bildung übernimmt und wünschen alles Gute.

Michael Schächinger war jedoch nicht nur StuRa-Vorsitzender sondern auch Mitglied in anderen Gremien. Zusammen mit Manuel Rothenberger hat er uns bisher im Studentischen Beirat von Lehrpraxis im Transfer vertreten. Wir gratulieren nun Tobias Eichhorn und Felix Hallfarth, die die Nachfolge von Michael und Manuel übernehmen.

Vergangenen Dienstag fand die letzte Senatssitzung dieser Legislaturperiode statt. In der recht kurzen Sitzung wurde die Gebührenordnung der Bergakademie um die Eintrittspreise ins Historicum ergänzt; weiterhin wurden Ordnung über die Bestellung von Gast- und Honorarprofessor*innen verabschiedet. Im Wesentlichen handelt es sich bei den Ordnungen um die bereits im Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz festgelegten Richtlinien, die durch den Zusatz ergänzt wurden, dass die Anzahl der ordentlichen Professor*innen größer sein soll als die Summe aus Gast- und Honorarprofessor*innen. Anschließend wurde die Ausschreibung der W2-Professur Allgemeine Betriebswirtschaftslehre vorgestellt; dabei handelt es sich um die Nachfolge von Herrn Professor Nippa, der uns ja im Januar Richtung Bozen verlassen hat.

Für uns Studierende vielleicht der interessanteste Tagesordnungspunkt: eine Positionierung des Senats zu Vertragslaufzeiten von wissenschaftlichem und sonstigem Personal. Anliegen des Antrags war es unbegründete Kurzzeitbeschäftigungen an der Hochschule zu reduzieren, indem sich der Senat dafür ausspricht, dass im Regelfall die Höchstbefristungsdauer bei Verträgen zu wählen ist. Dabei ist ein derartiger Beschluss des Senates keineswegs bindend – die Festlegung der Vertragslaufzeiten obliegt den Hochschullehrer*innen und gemäß der „Freiheit von Forschung und Lehre“ kann ihnen niemand Vorschriften machen. In der angeregten Diskussion erschreckte mich außerordentlich, wie herablassend und, meines Erachtens nach, beleidigend einzelne Senatsmitglieder*innen gegenüber Studierenden und Promovierenden auftraten. Schlussendlich wurde der Antrag mit großer Mehrheit abgelehnt.

Unbenannt-1Vor etwa zwei Wochen trafen wir uns in Dresden wieder mit Vertreter*innen der anderen

sächsischen StuRä zur 3. Sitzung des Landessprecher*innenrates (LSR) in diesem Jahr. Als wichtigster Beschluss ist wohl die Verabschiedung der Finanzvereinbarung (FinV) zu sehen. Obwohl der LSR ein gesetzlich gefordertes Gremium ist, verfügt er per se über keine eigenen Finanzmittel. Mit Hilfe der FinV soll diese Schwierigkeit überwunden werden: jeder sächsische StuRa kann sich entscheiden der FinV beizutreten und damit dem LSR Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, über die der LSR dann selbstständig verfügen kann. In der aktuellen Fassung der FinV ist festgelegt, dass ein StuRa pro Studierendem in der verfassten Studierendenschaft einen Beitrag von 0,25€ zahlt. Für uns würde das bei etwa 5000 Studierenden knapp 1250€ ausmachen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 0,03€ weniger pro Studierendem. Weiter Neuerungen in der FinV sind: die Möglichkeit so beizutreten, dass die zur Verfügung gestellten Mittel nicht für Aufwandsentschädigungen der LSR-Mitglieder*innen genutzt werden dürfen; und die Möglichkeit Verwaltungskosten vom LSR erstattet zu bekommen. Letzteres betrifft vor allem die TU Dresden, bei der die Zahlstelle des LSR sitzt. Durch die Abwicklung der Finanztransaktionen des LSR entstehen dem StuRa der TU Dresden Personalkosten, die nun zu einem (eher symbolischen) Teil erstattet werden können.

Auf unserer StuRa Sitzung haben wir vergleichsweise intensiv über unseren Beitritt zur FinV diskutiert – abgestimmt wird auf der nächsten Sitzung.

SporttagA3skalDie vorlesungsfreie Zeit geht zu Ende und nach Ostern starten wir ins neue Semester. Für die

Planung der kommenden Wochen im April und Mai solltet ihr euch den 14.04.2015 fett markieren, denn da findet unser Sporttag statt. Die Anmeldeformulare und weitere Informationen findet ihr auf unserer Webseite.

Anfang Mai wählen wir unserer neuen Vertreter*innen in die Fachschaftsräte. Wenn ihr euch berufen fühlt, die Interessen der Studierenden an eurer Fakultät zu vertreten, dann ladet euch den Einzelwahlvorschlag runter und gebt ihn bei uns im StuRa Büro ab. Wie schon zu den Hochschulwahlen wird es auch dieses Mal wieder eine Onlinevorstellung der Kandidierenden geben – schickt also bitte eine kurze Vorstellung sowie ein Bild an pr@stura.tu-freiberg.de. Solltet ihr nicht wollen, dass eurer Bild auf unserer Webseite und auf Facebook veröffentlicht wird, so schreibt das bitte dazu.

Bis demnächst,

Daniel

PS: Die nächste StuRa Sitzung findet am 09.04.2015 ab 20 Uhr im Barbarakeller statt.