StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

2. September 2015

Newsletter zur StuRa-Sitzung vom 27.08.2015

Verfasst von admin

 

 Dobroho dnya. Mit diesem Gruß auf Ukrainisch laden wir euch zu unserem letzten Newsletter aus diesem Semester ein. Unsere vergangene Sitzung stand unter dem Stern der internationalen Freundschaft und Zusammenarbeit. Neben diesen großen Themen ging es ebenso um einen soliden neuen Lagerplatz für uns und um einen schmerzlichen erneuten Austritt aus dem StuRa.

Land in Sicht – mögliche neue Lagerkapazität

Den ersten Punkt auf der Tagesordnung bildete der feuchte Keller des Lessingbaus. Nun stellt an sich die Frage, wozu wir denn das Unterstübchen benötigen? Nun ja, eben jenes Kellerassel-Paradies soll zukünftig das Zuhause für einen Teil unserer materiellen Güter werden. Einerseits sind die Räumlichkeiten nicht besonders gemütlich und bedürfen ein wenig Zuwendung. Allerdings brauchen wir dringend die Kapazitäten und Kosten entstehen auch sehr wenig. Ein beantragtes Meinungsbild bei der Sitzung bestätigte: Ja wir schaffen das! Schließlich muss der Raum noch geräumt und geputzt werden. Zu dieser Aktion werden ebenfalls alle Initiativen und AG´s herangezogen, deren Gegenstände dort mit eingelagert werden sollen. Terminlich wird sich die ganze Geschichte in den ersten Wochen des neuen Semesters abspielen. Nähere Infos folgen bald.

StuRa goes Ukraine

In der letzten Woche kam vom Institut für Tagebau von Prof. Drebenstedt die Anfrage, ob sich Vertreter des StuRa bereit erklären würden, Studenten einer Partnerhochschule in der Ukraine zu besuchen. Hierzu sind wir übereingekommen, dass Felix und Johannes vom 28.09.2015 bis 30.09.2015 nach Dnepropetrovsk reisen werden, um Kontakt aufzunehmen und wertvolles Wissen sowie Erfahrungen über Gremienarbeit an die lokale Studierendenschaft weiterzugeben. Ziel ist es, sich gegenseitig auszutauschen, wobei die Studierenden aus der kriselnden Region uns im November besuchen sollen.

Kultur und Sport

Für das Universitäts-Fußballturnier, bei dem ebenso Asylsuchende einbezogen werden sollen, wird noch dringend nach einem Veranstalter gesucht. Es wäre echt eine tolle Geste bzw. eine ehrenhafte Tat, wenn sich jemand dafür finden würde, diese großartige Veranstaltung zu organisieren. Wenn du bereit dafür bist, dann sende einfach eine E-mail an kultur-sport@stura.tu-freiberg.de.

Neben den StuTas soll es im kommenden Sommer noch einen richtigen Sporttag geben, bei dem neben den Studierenden auch Professoren, Uni-Mitarbeiter und Alumni eingebunden werden sollen. Das Konzept wird in Zusammenarbeit mit USZ, StuRa, VFF und anderen erstellt. Auch Herr Barbknecht steht hinter der Idee. Auch hierfür werden noch helfende Hände gesucht!

StuRa beim Rektor

Apropos Rektor: Bei diesem waren Felix und Tobi letzte Woche zu Gast. Unteranderem wurde dazu beraten, wie man die Studienwerbung für die TUBAF verbessern und somit unserem Außenauftritt eine höhere Attraktivität geben könnte.

Von studentischer Seite wurde über die Erstiwoche informiert. Darüber hinaus wurde eine Konzept überdacht, mit dem der ehrenamtlichen Gremienarbeit zu einer gewissen universitäen Anerkennung verhelfen könne. Oder anders formuliert: In diesen margeren Zeiten gibt es viel zu wenige freiwillige, die ihre Freizeit für die Allgemeinheit opfern. Durch das neue Konzept soll die verstopfte Nachwuchs-Quelle endlich wieder sprudeln. Zur Umsetzung soll ein neues Modul namens Service-Learning erschaffen werden, bei dem Gremienmenschen wie auch die Mitglieder*innen des StuRa sich weiterbilden und ihre Praxis mit theoretischem Wissen aufwerten können. Ebenfalls ist es das Ziel, das eigene Engagement zu reflektieren und vielleicht auch zu korrigieren. Während an anderen Unis für Tätigkeiten in der studentischen Selbstverwaltung Geld ausgezahlt wird, soll Gremienarbeit bei über dieses System endlich auch belohnbar werden. Mit bis zu 3 anrechenbaren Creditpoints könnten wir uns dann vllt. irgendein Wahlpflichtmodul sparen. Nun an alle missgünstigen unter euch: Heult nicht, sondern engagiert euch!

Lukas muss aus dem StuRa austreten

Da Lukas zum neuen Semester den Studiengang wechseln wird, ist er zukünftig der FAK 3 angehörig. Folglich kann er die FAK 4 nicht mehr im StuRa vertreten und muss deswegen bei uns austreten. Die Konsequenzen sind, dass die FAK 4 dazu verpflichtet ist, einen Ersatz zu schicken. Leider Gottes sind wir somit schon wieder dezimiert worden. Mal sehen wie lange wir diese Durststrecke noch durchstehen.

Aus all den Austritten der letzten Zeit und den damit einhergehenden beklemmenden Zuständen ergibt sich die Notwendigkeit, unsere Wahlordnung ein wenig zu ändern. Zukünftig sollen auch innerhalb der Legislaturperiode Vertreter der Fakultät vom FSR in den StuRa entsandt werden können. Bisher

können diese nur zu Beginn der Legislatur entsandt werden. Im Nachhinein ist keine Aufstockung der Plätze möglich, was uns zu gegebener Zeit sehr dezimiert erscheinen lässt.

Nun, so lasst uns refomieren! Alternativ könnte man auch noch ein paar Thesenpapiere an die Pforte der Nikolaikirche nageln, sowas hat sich ja seit 500 Jahren keiner mehr getraut.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich aus dem SS2015.

AHOI und Glück Auf!

LinusNewsletter abonieren

PS: Ich bitte um Entschuldigung für die große Verspätung des Newsletters