StuRa Freiberg

Deine Studentenvertretung

Semesterticket

Aktuell gibt es in Freiberg kein Semesterticket. Solltet ihr dringend eins benötigen, so könnt ihr euch als Nebenhörer*innen in Chemnitz oder in Dresden immatrikulieren.

Auf dieser Seite werden grundlegende Informationen zum Semesterticket in Freiberg bereitgestellt.  
Ergebnis:

Die Umfrage zum Semesterticket ist bereits seit dem 12.12.2013 um 0.00 Uhr geschlossen und wurde ausgewertet.

Abstimmberechtigt waren 5447 Studenten, welche alle eine Einladung bekommen haben. Abgegeben wurden 3343 Stimmen. Somit haben sich 61,37% an der Umfrage beteiligt. Darüber freuen wir uns sehr, vor allem weil das Ergebnis somit die Meinung des Großteils der Studenten widerspiegelt.

Ja-Stimmen: 1072 32,07%
Nein-Stimmen: 2241 67,03%
(Rest zu 100%: keine Antwort, nicht beendet)

Wenn wir nur die vollständigen Antworten betrachten, egibt sich eine Verteilung von 32,36% für „Ja“ und 67,64% für „Nein“. Damit haben sich 2/3 der Studenten gegen und 1/3 für ein Semesterticket ausgesprochen.

Damit wurde das Semesterticket abgelehnt. Somit wird der Studentenrat keine weiteren Anstrengungen in diese Richtung unternehmen. Die Verkehrsbetriebe wurden über das Ergebnis informiert, mitsamt den in den Diskussionen zustande gekommenen  Argumenten, die dagegen sprechen. Sie werden diese Punkte durchgehen, denn wir gehen davon aus, dass das Thema in ein paar Jahren wieder auftauchen wird. Wer auch immer sich zu gegebener Zeit damit beschäftigt, soll auf den aktuellen Ergebnissen aufbauen können, um ein besseres Angebot aushandeln zu können.

Falls ihr noch Fragen zu den Ergebnissen habt, meldet euch bei uns. Wir danken dem Team der Arbeitsgruppe Semesterticket für ihren Einsatz und ihre Zeit, die sie in das Projekt gesteckt haben. Ihre Arbeit ist aktuell getan.

Ein Freiberger Semesterticket beinhaltet für euch folgendes: Ihr könnt mit den Regionalzügen der DB Regio in ganz Sachsen, mit den Bussen und Straßenbahnen im Verkehrsverbund Mittelsachsen und natürlich den Bussen in Freiberg durch die Gegend fahren. Das heißt: Einfach einsteigen und losfahren.
Nun zum Preis: Das Semesterticket kostet pro Semester 111 €. Dieser Betrag fällt natürlich zusätzlich zum allgemeinen Semesterbeitrag an, sodass sich eine Gesamtsumme von derzeit 195 € (84 € + 111 €) ergibt.
Am Montag den 18.11.2013 ab 20 Uhr in der neuen Mensa wird es zunächst eine studentische Vollversammlung geben, wo wir euch über die Einzelheiten informieren und ihr Gelegenheit habt, eigene Fragen zu stellen. Am gleichen Tag wird von 11 bis 13 Uhr ein InfoMobil vom VMS auf dem Mensavorplatz sein, an dem ihr euch genauer über die Konditionen informieren könnt.

Ergebnisse der Vollversammlung vom 18. November

Auf der Vollversammlung wurden die Fakten des Tickets vorgestellt und erläutert. Es wurde ausgehandelt, dass die Verträge für  alle einsehbar gemacht werden. Weiterhin wurden Pro und Contra Argumente dargelegt und zahlreiche Fragen an die Verantwortlichen gestellt, u.a. zu Vertragsmodalitäten, Geltungsbereich, Konsequenzen für Studentenclubs und Initiativen, Nachverhandlungen. Ein Antrag auf einen Studentenentscheid wurde von der Vollversammlung abgelehnt. Es gibt also eine einfache Abstimmung mit Quorum von 40% und einfacher Mehrheit.

Vertrag zum Semesterticket – Bahn

Vertrag zum Semesterticket – Verkehrsbetriebe

Deine Stimme zählt! Denn von eurem Votum hängt die Einführung bzw. die Nichteinführung ab. Deswegen: Egal, ob du für oder gegen die Einführung eines Semestertickets bist, STIMM AB!!
Die Wahl findet im Rahmen einer Onlineumfrage in den nächsten Wochen statt. Du bekommst rechtzeitig einen Link über deine Unimailadresse zugesandt.

Natürlich werden die Antworten nur anonymisiert ausgewertet.

Hier die Fakten zum Ticket zusammengefasst:

  • die Gültigkeit beträgt jeweils ein Semester
  • 111 € pro Semester zusätzlich zum Beitrag für Studentenwerk und Studentenrat, d.h. gesamt 195 €

Argumente zum Semesterticket

Die folgenden Argumente stellen eine offene unvollständige Sammlung von Argumenten zum Thema Semesterticket an der TU Bergakademie Freiberg dar.
Diese soll euch helfen eine Entscheidung für oder gegen ein Semesterticket zu treffen.

  • Mobilität zum Festpreis im Gültigkeitsbereich
  • Gefahr von erhöhten Austritten aus der verfassten Studentenschaft
  • Semesterticketpreis liegt unter den durchschnittlichen Ausgaben der Studierenden für ÖPNV im Gültigkeitsbereich
  • Besuch von Lehrveranstaltungen an anderen Hochschulen und damit die Möglichkeit das eigene Studium breiter zu gestalten wird vereinfacht
  • Mehrkosten für Studierende, die wenig unterwegs sind
  •  nicht alle Orte in Sachsen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar
  •  Reduktion von Lärm, CO2-Ausstoß und Strassennutzung
  •  bessere Erreichbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und kulturellen Ereignissen
  •  öffentliche Verehrsmittel sind umweltfreundlicher
  •  solidarische Finanzierung der Mobilität für alle Mitglieder der verfassten Studierendenschaft
  •  Reisen zu Orten außerhalb Sachsens bedarf weiterer Tickets
  •  möglicherweise mehr Wochenendpendler, was zu weniger Veranstaltungen in Freiberg führen könnte

Hintergründe und weiterführende Gedanken

Das sächsische Hochschulfreiheitsgesetz  sieht seit etwa einem Jahr vor,  dass Studenten bei der Rückmeldung zum  nächsten Semester aus der verfassten Studierendenschaft austreten  können. Dies hat die Folgen, dass die vom Studentenrat erhobenen  Beiträge (7 Euro pro Semester + Beitrag für das Semesterticket, falls es  kommt) nicht bezahlt werden müssen, jedoch im Gegenzug auch  zugrundeliegende Leistungen (Nutzung des Semestertickets, Beratungen und  sonstige Angebote der Fachschaftsräte und des Studentenrates) nicht  empfangen werden können, da der Anspruch erlischt. Der Vertrag über das Semesterticket würde zunächst über 3 Semester laufen. Der Ticketpreis ist für ein Jahr fest. Da es durch die Wahlmöglichkeit zu einer unbekannten Anzahl von Austritten kommen wird. Kann es im 3 Semester zu einer Anpassung des Risikoanteils kommen. Liegt die Anzahl der Austritte unter 19% so kommt es zu einer Anpassung nach unten, liegt er höher kann eine entspechende Erhöhung gefordert werden. Da es aufgrund dieser  Wahlmöglichkeit zu hohen Austrittszahlen bei der Einführung des Semestertickets kommen kann, hat die Bahn im Vertrag eine Klausel gefordert, welche ab einer Austrittsquote von 19% eine Neuverhandlung des zu zahlenden Betrages pro Semester ab Sommersemester 2015 vorsieht. Auch der Studentenrat muss sich mit den  möglichen Konsequenzen beschäftigen, da die Haushalte der  Fachschaftsräte und des Studentenrates (in der Folge auch von den AGs,  Initiativen und Clubs) von den Beiträgen der Studenten (7 Euro) abhängen. Die Überlegungen gehen in zwei Richtungen: Zum Einen soll es eine generelle Rücktrittsmöglichkeit des Studentenrates vom Vertrag geben, wenn eine bestimmte Austrittsquote überschritten werden sollte. Wie diese sinnvoll anzusetzen, um weder das Semesterticket noch die Haushaltslage der Studentenschaft zu gefährden, wird momentan noch vom Studentenrat geprüft und soll dann mit den Verkehrsbetrieben verhandelt werden. Zum Anderen wäre eine Erhöhung des Semesterbeitrages (also der 7 Euro) moglich, um die fehlenden finanziellen Mittel durch die Austritte zu kompensieren, insofern dies nötig sein sollte. Diese Erhöhung würde sich natürlich am derzeitigen Budget orientieren. Als Alternative bliebe nur die Einschränkung der Kulturförderung oder der Dienstleistungen des Studentenrates, was eigentlich nicht gewünscht sein kann. Auch eine Änderung der Beitragsordnung wäre im Zuge der Einführung des Semestertickets notwendig, da eine Rückerstattung des Ticketpreises in bestimmten Fällen möglich sein muss. Dies ist nach deutschem Sozialrecht notwendig und auch sinnvoll, da ja ein Studierender, der sich länger in einem anderen Bundesland oder im Ausland aufhält, ja nicht die Möglichkeit zur Nutzung des Semestertickets hat. Das Semesterticket einzuführen oder eben nicht, ist eine politische Entscheidung. Du solltest alle Aspekte betrachten und für dich selbst durchrechnen, ob das bestehende Angebot zum Semesterticket in deinem Interesse liegt.